Siri's Zuhause: Der Apple HomePod

Apple HomePod. Siri’s Zuhause oder der optisch kleine Bruder des MacPro (liebevoll “der Abfalleimer” genannt). Wie lange warten wir schon darauf? Ha! Natürlich wartet eigentlich keiner darauf – genauso, wie keiner auf das iPad damals 2010 gewartet hat. Ich kann mich noch gut daran erinnern: Ich hatte mir grad meinen ersten Mac (MacBook Pro, Late 2009) gekauft und staunte nicht schlecht, wie einfach das Ganze zu bedienen war.

Natürlich war das ja schon so, als ich mir 2007 das erste iPhone (3G) gekauft habe und mich nach so vielen Handys schon fragte, warum eigentlich kein anderer auf diese Idee gekommen war. OK, hier muss ich mir zwar selber widersprechen: HP brachte im 2003 den iPaq auf den Markt, der ein Farbdisplay hatte und mittels Stift bedient wurde – eine Tastatur konnte unten aufgesteckt werden. Telefonieren, SMS, Mailen, alles kein Problem. Und das war noch 3-4 Jahre vor dem iPhone…

Jedenfalls war ich dann das erste mal skeptisch, als 2010 das erste iPad rauskam. Klar, es sah natürlich schon toll aus, aber der Preis war doch sehr hoch. Ich fragte mich, wer denn sowas braucht – schliesslich gibt es ja MacBooks und iPhones. Warum sollte man was dazwischen benötigen? Kostet ja nur viel. Ich habe es mir dann verkniffen und es vergingen ca. 2 Jahre, das iPad 2 und die ersten iPad Mini sind dann rausgekommen. Bei meinem Apple-Dealer gabs dann eine Aktion, wo man das erste iPad für ca. 50% des ursprünglichen Preises kaufen konnte. Knapp CHF 420.- legte ich damals auf den Tisch und ging dann doch etwas stolz nach Hause. (ja genau: 2 Jahre zu spät gekauft und trotzdem stolz darauf, dass ich nun ein iPad habe. Wohlgemerkt: ein iPad 1. Nix mit Air oder Mini. Das erste iPad. Nostalgie pur. Und es funktioniert heute noch! :-D)

Gebraucht habe ich es – wie die vielen anderen – eigentlich nicht. Aber ich wollte es. Also habe ich mein iPad benutzt und mitgeschleppt bis ich es – wie die meisten anderen – in die Ecke legte und wieder mein MacBook mitnahm. Vielleicht lag es daran, dass man inzwischen schnellere, dünnere und leichtere iPads hatte und meins halt schon ziemlich langsam wurde.. aber es funktionierte ja noch. Warum also ein neues kaufen?

Erst als dann das erste iPad Pro 12.9″ (2015) rauskam überkam es mich und ich bestellte es als einer der ersten. Ich weiss nicht warum, aber seit ich das iPad Pro habe, ist es mein ständiger Begleiter – vielleicht, weil ich es andauernd nutze (ob nun zum Musik hören, Notizen, Skizzen, zum Arbeiten oder zum Filme schauen). Ich hätte es mir jedenfalls niemals gedacht, dass das iPad für mich zu einem Alltagsgegenstand wird, den ich täglich nutzen werde.

Und genau hier kommt der HomePod ins Spiel. Wozu sollte ich einen HomePod kaufen, wenn ich die Musik grad so gut über den iMac laufen lassen kann? Da hats ja auch ne Siri drin und Lautsprecher ebenfalls – und die sind ja nicht mal schlecht… Ach ja, da war noch was: der Preis.. verständlicherweise ist der HomePod in der Schweiz nicht ganz so günstig. Schliesslich kann man hier ja exorbitante Preise verlangen und die Leute zahlen das auch noch. Ja das ist leider so. Aber irgendwie ist für mich da eine unsichtbare Hemmschwelle, die sich vor mir aufbaut, wenn ich daran denke, für einen Lautsprecher um die CHF 500.- zu bezahlen…

Die Geschichte mit dem Datenschutz habe ich ja schon mal erwähnt. Siri hört permanent mit, verwendet aber nur Inputs, welche mit “Hey Siri” beginnen. (Wenn Sie nicht permanent zuhören würde, könnte Sie ja nicht auf den Befehl “Hey Siri” reagieren…)

ABER:

Tja. Es wird aber vermutlich dann doch so kommen, dass ich mir – früher oder später – einen Apple HomePod kaufen werde. Vielleicht wirds dann so sein, wie damals mit dem iPad 1, wo ich dann zwei Jahre vergangen sind und ich mich später frage, warum ich mir das Gerät nicht schon früher gekauft habe…

Oder ich kaufe mir das Teil, nachdem ich es mir angesehen habe oder sonst mal Live gesehen habe. Irgendwie reizt es mich ja, diesen Siri-Lautsprecher zu kaufen. Vielleicht könnte man diesen ja auch aus England importieren? Ich meinte irgendwo gelesen zu haben, dass dies wohl kein Problem (Spracheinstellungen etc.) sein sollte.

Wir werden sehen. Falls ich mir den HomePod kaufe, werde ich sicher ein Review darüber schreiben 😉

Share on